2014-04-28 ARCOSM-Mitiki - Bounce @ Atelier de Paris Carolyn Carlson

Spring! /// von Compagnie Arcosm /// Dschungel Wien /// 7+ /// Theresa Luise Gindlstrasser ///

Vier Menschen betreten die Bühne. Zwei in schwarz-weiß gekleidet stellen sich pflichtbewusst an ihre Instrumente. Es kann los gehen. Die beiden anderen in Trainingskleidung brauchen da etwas länger bis sie wie nebenher dann doch auch von Aufwärm-Übungen hinüber gehen in die Choreographie. Aber dann! Aber dann knallt der Tänzer mit Karacho gegen den übermenschgroßen Holzkubus der in der Mitte der Bühne steht und bis dahin wie noch nicht bemerkt worden war. Nicht nur der Tänzer selbst taumelt daraufhin durch den Raum, auch diverse Gegenstände verlieren das Gleichgewicht, die Musik; ein einziges kaputtes Surren nur noch.

Von da an ist der Kubus da, ist unumgänglich unausweichlich, bleibt unverständliches Objekt. Die vier Performenden versuchen ihn zu verschieben, ihn zu besteigen, ihn zu verstehen. Aber das Objekt schweigt. Die Versuchsanleitung trägt das Stück über eine Dauer von einer Stunde hinweg. Musik, Tanz, Text werden immer wieder neu und überraschend arrangiert und setzen die Menschen in andere Zusammenhänge zum Objet trouvé. Bei aller Mysteriosität des Kubuses als Grund allen Treibens auf der Bühne, ergeben sich höchst komödiantische Momente. Ganz fabelhaft!

Regie: Thomas Guerry, Camille Rocailleux | Tanz: Quelen Lamouroux, Sylvain Robine, Cloé Vaurillon, Thalia Ziliotis, Côme Calmelet, Aurélien Le Glaunec, Joakim Lorca | Lichtdesign: Bruno Sourbier | Sounddesign: Olivier Pfeiffer | Bühnenbild: Samuel Poncet | Kostüm: Anne Dumont