Print Friendly, PDF & Email

Kollektiv Klaus /// Dschungel Wien  /// 6+ 

Aus dem Staunen kommen Erwachsene wie Kinder gar nicht mehr heraus. Die sechs Performerinnen des Kollektiv “Klaus” beginnen die mit 70 Minuten Spielzeit perfekt bemessene Aufführung im kleinsten Raum des Dschungel Wien. Poetisch-ätherisch präsentieren sich dort erst mal die unterschiedlichen Elemente der erzählten Welt: eine Wasserfrau, eine Matratze, ein Laib Brot, ein quietschrosafarbenes Gummiringerl, eine goldene Fahne und ein schwarzer Spiegel. Man sieht gerne zu.

Plötzlich drängt Wasser aus einem Goldfischglas Performerinnen wie Publikum nach draußen, in den Hof, und eine Reise durch das Museumsquartier beginnt. Eine Geschichte wird hier weniger erzählt, als ein Gefühl, das sich im abschließenden Lied auch verbalisiert: “So rund und kunterbunt soll mein Leben sein.” Ein Wunsch, der wohl in allen Teilnehmer_innen dieses performativen Parkours gepflanzt und bestärkt wurde.

 

Konzept, Regie: Natalie Campbell, Sarah Schachner-Nedherer I Performance: Manuela Deac, Welmoed Kollewijn, Anne Megiér, Ella Necker, Julia Riederer, Gabi Seeleitner I Musik: Julian Siffert I Dramaturgische Beratung: Frans Poelstra.