Sa. Mai 18th, 2024
Print Friendly, PDF & Email

IMG_5106

Kindheit /// Feroz ///

Ich erinnere mich, dass ich in Afghanistan in die Schule gegangen bin.

Ich erinnere mich, dass ich mein Land verlassen musste.

Ich erinnere mich, dass ich mit meinen Eltern gestritten habe.

Ich erinnere mich, dass meine Eltern mir das letzte Geschenk gegeben haben.

Ich erinnere mich, dass meine Mutter beim Abschied geweint hat.

Ich erinnere mich, dass ich für meine Eltern Wasser von einer Quelle gebracht habe.

Ich erinnere mich, dass ich nicht schwimmen konnte.

Ich erinnere mich, dass ich nicht alleine raus gehen durfte.

Ich erinnere mich, dass ich vor dem Hund immer Angst hatte.

Ich erinnere mich, dass ich immer alles kaputt machte.

Ich erinnere mich, dass ich sehr übermütig war.

***

Meine Kindheit /// Hamid ///

ich erinnere mich, dass ich mit meinem freund viel fußball gespielt

und wir sind ins schwimmbad gegangen.

das war sehr lustig.

ich bin fünf jahre lang in die schule gegangen und ich habe jeden tag die hausaufgaben nicht gemacht und der lehrer hat mich oft geschlagen und gesagt: „warum machst du deine hausaufgaben nicht“. und dann habe ich gesagt: „geh weg! scheiße!“

der lehrer fand mich übermütig und hat gelacht.

danke. ich habe noch keine idee.

***

Kindheit /// Steffi ///

Ich erinnere mich, dass ich früh morgens zu Mama und Papa ins Bett gekrochen bin. Zwischen die zwei Matratzen ins Gräbele.

Ich erinnere mich, dass ich Stunden damit verbringen konnte diverses Spielzeug zu sortieren. Nach Größe, Form, Farbe…

Ich erinnere mich, dass es eine Zeit gab, da hatte ich immer Angst um meine Mama – Angst dass sie stirbt.

Ich erinnere mich, dass uns Papa „Robinson Crusoe“ vorgelesen hat und jeder Tag mit Spiel und Spaß im Garten einem Schiffsbruch und Überlebenskampf gleichkam.

Ich erinnere mich, dass Anna und ich die Regenwürmer von der Rennbahn einsammelten wenn es regnete, damit ja nur keiner zertreten wurde. Die anderen Kinder meinten wir würden dabei viele grässliche, große Warzen bekommen.

Ich erinnere mich an den Dachboden, die muffelnde Verkleidungskiste und unseren Spaß am Theater.

Ich erinnere mich, dass wir versuchten Nudelwasser mit Teelichtern zum Kochen zu bringen.

Ich erinnere mich, dass viele Dinge Bedeutung besaßen und mit großen Augen besehen wurden. Weihnachten oder Geburtstag zum Beispiel – beides kam einer tatsächlichen Wiedergeburt nahe.

Ich erinnere mich, dass wir mit der Schule ins Schwimmbad fuhren und „Uh lecka Dosa“ hörten. Mmh – ein paar Jahre später mit Englischkenntnissen wurde es dann zu „Who let the dogs out?“

Ich erinnere mich, dass Mama mich beim Schlafengehen in die Decke einpackte wie eine Raupe und mir „Von Guten Mächten“ vorsang.

***

Workshopleitung: Sandra Selimovic, Sara Schausberger; Organisation: Nora Safranek, Sara Schausberger, Stefanie Günter

Danke für die Unterstützung:

ma13-klein

logo_vhs3_website

ma13_NEU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert