So. Apr 21st, 2024
Print Friendly, PDF & Email

WIND. Was der Wind über die Menschen erzählt

von makemake produktionen │Dschungel Wien│5+│Lisa Müller

Woher kommt der Wind, diese unsichtbare Kraft? Wird er etwa von den großen Schwingen eines Adlers gebracht? Atmet die Erde? Oder entweichen ebendieser etwa unschickliche Flatulenzen? Klar ist, Menschen denken sich gerne Geschichten aus. Vor allem wenn sie etwas nicht verstehen. Und die Sache mit dem Wind ist eine durchaus knifflige Angelegenheit: Nicht zu sehen, kaum zu begreifen und trotzdem immer da, beflügelt er unsere Fantasie. Und nicht nur das: er treibt Windmühlen an, bringt den Regen und erzeugt Energie. Mit dieser Energie werden dann Maschinen betrieben, die so tun als wären sie der Wind, um unsere Wäsche zu trocknen. Puh, ziemlich kompliziert. Die Meinung des Windes dazu? Hängt eure Wäsche doch lieber draußen auf! Zugegeben, besonders zuverlässig ist er dann doch nicht.

Drei Winde nehmen uns mit auf ihre Reise um die Welt und erzählen: Märchen und Sagen treffen auf Wissenschaft. Facettenreich und originell werden die Zusammenhänge dem jungen Publikum nähergebracht, ohne dabei belehrend zu wirken. Vor dem Hintergrund luftiger Schäfchenwolken wirbeln, drehen und umkreisen sich Michèle Rohrbach, Martina Rösler und Ives Thuwis. In welche Richtung weht eigentlich der Nordwind? Weht er aus oder nach Norden? Manchmal sind die drei sich nicht ganz einig über die ausgemachte Richtung und kollidieren. Oh Schreck! Die Winde bleiben in einer Felsspalte stecken. Dort träumen sie davon frei zu kommen, zu Stürmen und Tornados zu werden. Häuser, Autos oder Kühe sollen durch die Luft wirbeln. Die ausdrucksstarken, dynamischen Bewegungen der Darsteller:innen werden von Lukas Schiemer klanglich untermalt. Das besondere musikalische Highlight: Das Saxophon! Das moderne Konzept beeindruckt mir seiner Multimedialität. Besonders gelungen ist der Einsatz der Requisiten: schwarze Plastikbänder wehen magisch glitzernd im Windhauch und schweben in der durch zwei Windmaschinen erzeugten Brise. Neongelbe Tücher gleiten durch die Luft, oder die Bühne wird ganz durch ein riesiges Luftkissen vereinnahmt.  Kinderträume werden wahr, wenn Säcke voll Erde auf der Bühne ausgeleert werden und die Darsteller darin spielen. Ein verzückter Aufschrei geht durch das Publikum: „Ich will auch!“ Fest steht: die Saisoneröffnung des Dschungels wurde durch makemake produktionen mit frischem Aufwind gestartet.

Konzept: makemake produktionen │Koproduktion: Dschungel Wien│‍Performance & Stückentwicklung: Michèle Rohrbach, Martina Rösler, Ives Thuwis │Text und Dramaturgie: Anita Buchart │Komposition & Live-Musik: Lukas Schiemer │Bühne: Nanna Neudeck│Endregie: Kathrin Herm│Produktion: Julia Haas │Kommunikation: Magdalena Fibich│Regieassistenz: Michèle Tacke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert