Print Friendly, PDF & Email

Ronja Räubertochter /// Theater der Jugend /// 6+ /// Clara Gallistl ///

Das Theater der Jugend inszeniert Astrid Lindgrens Klassiker der feministischen Kinderliteratur als sauberes Unterhaltungstheater für späteres Burgtheater-Abo-Publikum. Perfekter Theaterzauber begeistert die Kinder. Inhaltlich hätte eine feministische Lesart gut getan.

Lindgren setzt mit Ronja ein junges Mädchen mitten in eine patriarchal organisierte Erwachsenenwelt, die auf Raub und Ausgrenzung basiert. Im Roman funktioniert die Figur als Vorbild weiblicher Befreiung. Ronja bleibt nach dem großen Streit mit dem Vater ihren Werten treu und zieht daraus die Konsequenz, das sichere Zuhause zu verlassen. Schließlich sieht der Vater ein, dass sein Platzhirsch-Verhalten nur ins Verderben führt. Ronja kehrt zurück. Happy End.

Anführer der Mikrogesellschaft im Mattiswald, der ebenso wie das Zuhause der Familie nach dem männlichen Familienoberhaupt benannt ist, bleiben alleinherrschende Männer. Die weibliche Position bleibt auf das Fürsorgliche und Beratende beschränkt. Man hätte durchaus ein, zwei dramaturgische Rädchen drehen können, um den Kindern im Publikum mehr von Gleichberechtigung zu erzählen. So bleibt das Stück donnernder Theaterzauber, der für Kinder ganz gute Unterhaltung gibt.

Theater der Jugend. Premiere: 09. Oktober 2018.

Autorin: Astrid Lindgren; Regie: Yüksel Yolcu; Ausstattung: Ulv Jakobsen. mit: Katharina Stadtmann, Harwin Kravitz, Franz Engelhardt, Patricia Nessy, Jakob Elsenwenger, Sebastian Thiers, Karoline-Anni Reingraber, Kai Louis Lucke, Michael Schusser, Jan Walter.