Kîrperverstand_5 (c) Bianca Traxler

KörperVerstand /// Körperverstand. Tanztheater Wien /// Dschungel Wien /// 14+ /// Theresa Luise Gindlstrasser ///

Das Tanztheater-Stück „KörperVerstand“ tut genau, was es verspricht. Was nämlich der Titel schon verspricht: Eine Auseinander- und Zusammensetzung von Körper und Verstand. Wobei Körper hier mit Gefühlen in eins läuft und der Verstand eine große Ähnlichkeit mit der sogenannten Vernünftigkeit aufweist. Zwei Prinzipien verkörpern also die beiden Performenden. Moritz Lembert ist „der Verstand“. Seinen Text (von Anna-Luise Braune) über die Superiorität einer planenden Intelligenz über ein planloses Gefühlsleben spricht er mit harten Konsonanten. Und Maartje Pasman ist „der Körper“. Auch sie spricht. Über ihr Wollen, ihre Freude am Leben und ähnliches.

Choreografin und Regisseurin Steffi Jöris findet anfangs für die beiden Prinzipien zwei voneinander verschiedene Spielrichtungen sowie zwei voneinander verschiedene Bewegungsqualitäten die mit Verlauf des Stückes mehr und mehr ineinander verlaufen. Markus Jakisic, dessen Live-Musik die beiden Prinzipien wie von außen umarmt, stellt sich der Frage: „Wie hätte ich mich eigentlich entschieden?“. Interessanter als die Frage „Körper oder Verstand?“ sind jedoch die komischen Sequenzen die sich aus einem Beieinander-Sein von bierernstem Text und ironisierenden Bewegungen ergibt: So sitzt Pasman irgendwann mit süffisanter Miene rund um Lemberts Schultern und er schimpft: „Du bist überall!“. Sind nicht so einfach voneinander zu trennen, diese beiden Gegenteile.

Konzept: Steffi Jöris, Anna-Luise Braune / Regie, Choreografie: Steffi Jöris / Text, Regieassistenz: Anna-Luise Braune / Dramaturgie: Klara Rabl / Ausstattung: Claire Blake / Licht: Hannes Röbisch / Komposition, Livemusik, Darsteller: Markus Jakisic / Choreografische Mitarbeit, Tanz: Moritz Lembert, Maartje Pasman