Mi. Feb 28th, 2024
Print Friendly, PDF & Email

sommer(nachts)traum_3-(c)-theresa-rautner

„Sommer(nachts)traum“ (Zeppelin Weltraum Clique) ///

Was geht in diesem Wald nur vor /// Reinhard Strobl ///

Die Uraufführung vom Sommer(nachts)traum der Zeppelin Weltraum Clique im Dschungel Wien

Das Programmheft zu Sommer(nachts)traum verspricht einen fantastischen Bilderreigen rund ums Glücklich- und Unglücklichsein, dargestellt von einer Ballettänzerin und zwei SchauspielerInnen. Vielversprechend ist auch der Beginn des Stücks, wenn das Publikum den Saal betritt und das von Nora Pierer gestaltete Bühnenbild sieht. Der Boden ist „gefließt“ mit gelben und orangen Platten unterschiedlicher Größe, wobei diese im weiteren Verlauf zu Blumen umgelegt werden und dadurch die Erzählung des Stückes unterstützen. Weniger originell war hingegen der Wechsel vom Kinderzimmer in den Zauberwald, der durch die Videoprojektion eines echten Waldes auf das Bühnenbild visualisiert wurde.

In besagtem Kinderzimmer beginnt das Stück: Die Mädchen Hermia und Helena, beide bis über beide Ohren verliebt in Lysander und Demetrius (dargestellt durch zwei Puppen). Durch den kleinen Kobold Puck gelangen die Mädchen in den Zauberwald, in dem die Elfenkönigin Teutonia mit dem König Oberon herumzankt, mittendrin Puck, der durch die Darstellung von Gloria Dürnberger zum Höhepunkt des Stücks wird. Aber auch das schauspielerische Können von Dürnberger reicht leider nicht aus, um 50 Minuten zu füllen, und wenn als letztes Lied dann „It’s now or never“ erklingt, bleibt man etwas ratlos mir der Frage zurück, ob Shakespeare wirklich schon für Kinder ab 3 Jahren geeignet ist.

Durch die Reduktion auf die wesentlichen Inhalte sind die Handlung und die dem Stück zu Grunde liegenden „großen“ Themen auch für die „Kleinen“ sicher verständlich, doch ob damit nicht gerade bei Shakespeare, der es verstand, allein durch Sprache Bilder zu schaffen, etwas zu kurz gegriffen wird, sei dahingestellt – insbesondere, als der Wortwitz der von Reinhold Stumpf eigens erstellten Textfassung stellenweise gar zu platt und gewollt wirkt.

weitere Kritiken:

Ohne Spannung in die Sommernacht geträumt /// Sara Schausberger

Sommer(nachts)traum /// Sarah Wimmer

Premiere: 27.10.2010 – Dschungel Wien Zeppelin Weltraum Clique

Regie: Yvonne Zahn; Buch: Reinhold Stumpf nach William Shakespeare; Musik: Wolfgang Köck; Bühne: Nora Pierer; Video, Projektion: Gregor Grkinic; Kostüm: Elke Tscheliesnig; Illustrationen: Barbara Breen; Regieassistenz: Barbara Dauer, Marie-Christine Grossegger; Produktion: Alexandra Hutter; Darsteller_innen: Gloria Dürnberger, Manuela Nedelko, Victoria Nurek, Manuel Leeb

Von Nora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert